Mit der Bahn in die Berge: Von Miesbach über Agatharied ins malerische Schliersee

GPX

PDF

8,80 km lang
Wandern

Die gemütliche Wanderung entlang der Schlierach führt durch Agatharied und Hausham an den Schliersee. So erlebt man nicht nur eine wunderschöne Flusslandschaft, sondern auch Ortschaften mit Kultur und Kulinarik. 

Ein Tipp gleich zum Auftakt: Wer die Tour donnerstags macht, der kann über den Grünen Markt, dem wöchentlichen Bauernmarkt auf dem wunderschönen Miesbacher Marktplatz (06:30 bis 13:00 Uhr), spazieren. An Verköstigungen wird es die kommenden 8 Kilometer aber generell nicht mangeln. 

 

Direkt an der Schlierach (einem Nebenfluss der Mangfall) entlang wandert man bis nach Agatharied. Hier gibt es zum einen den spätgotischen Kirchenbau der St. Agatha zu bewundern. Und es lohnt sich der kleine Abstecher in die Erlebnisdestillerie Lantenhammer. 

 

Im Folgenden kreuzt man die Schlierach noch mehrmals und spaziert direkt durch Hausham, wo sich zahlreiche Einkehrmöglichkeiten bieten. Einen kleinen Schlenker muss man für die Huberalm bzw. Huabaoim am Fuß der Huberspitz einlegen – aber es lohnt sich. 

 

Weiter geht es über Abwinkl zum Kurweg, dem man bis zum Schlierseer Nordufer folgt. Im Kurpark heißt es dann entspannen und auf See- und Bergwelt blicken (und vielleicht nochmal eine Kleinigkeit Essen und Trinken?!), bevor es zum Bahnhof direkt in Schliersee geht.  

Gut zu wissen

Wegbeschreibung

Wir starten unsere Tour am Bahnhof in Miesbach und gehen zum Unteren Markt. Am schönsten ist es donnerstags, wenn hier der Wochen- und Bauernmarkt stattfindet. Der historische Platz ist auch der Ort für die traditionellen Fasten-, Pfingst-, Michaeli- oder Kunsthandwerkermärkte. Nach dem Bummel über den Markt gehen wir Richtung Süden über Haidmühl direkt am Ufer der Schlierach entlang nach Poschmühl. Von dort führt uns der Weg weiter in südlicher Richtung nach Agatharied mit dem spätgotischen Kirchenbau St. Agatha. Weiter wandern wir über Kasten und Abwinkl immer an der Schlierach entlang leicht bergauf. An der Breitenbachstraße biegen wir links ab. Nach der Querung der Schlierach geht es wieder nach rechts. Wir folgen nun dem Wanderweg an der Schlierach entlang. 


Wir wandern bis zur Brücke am Parkplatz am Fluss. Jetzt sind wir am Kurweg angekommen. Wir folgen ihm bis zum Nordufer des Schliersees und kommen durch den Kurpark zur Vitalwelt Schliersee. Hier heißt es im Restaurant Charivari: Pause machen und den phantastischen Blick auf See, Insel und Berge genießen! Danach gehen wir den kleinen Weg zwischen der Vitalwelt und den Tennisplätzen bis zum Bahnhof in Schliersee. Von hier verkehrt die Bayerische Oberlandbahn stündlich in Richtung München. Nach einer 10-minütigen Fahrt sind wir zurück am Ausgangsort in Miesbach. 

Sicherheitshinweise

Alle Angaben ohne Gewähr. Das Begehen und Befahren der hier beschriebenen Touren erfolgt auf eigenes Risiko.

Tipp des Autors

Einkehr & Mehr:  


Miesbach, Agatharied, Hausham, Schliersee – hier finden sich zig Einkehr- und Shoppingmöglichkeiten. In Agatharied kann man z.B. einen Abstecher in die Erlebnisdestillerie Lantenhammer unternehmen und bekommt im pfiffig & lokal-Laden Gewürze, Müsli selbstgemachte „Heimatnudeln“. In Hausham kann man im Alpengasthof Glückauf nahe der Schlierach nicht nur im Biergarten sitzen, sondern auch ab und an Konzerte und Kabarettaufführungen besuchen. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Die RB55 (zum Fahrplan) der Bayerischen Regiobahn BRB Richtung Bayrischzell hält in Miesbach und Schliersee. 

Autor:in

Regionalentwicklung Oberland

Organisation

Alpenregion Tegernsee Schliersee
Tourdaten
Start: Bahnhof Miesbach
Ziel: Bahnhof Schliersee

leicht

02:00:00 h

8,80 km

102 m

2 m

685 m

787 m

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.